Balduin wollte sich zum Wohl
heut was gönnen mit Alkohol
Doch wirkt der Baldi schon recht munter
statt eins kippt er deren acht hinunter

Besoffen auf dem Weg nach Hause
immer wieder ’ne Hinfallpause
er kriecht zur nächsten Strasslaterne
zum Aufstehn hat er die sehr gerne

Und stolpert trunken vor sich hin
„Ich doch bald zu hause bin“.
Und siehe da, da steht sein Haus,
es sieht so unbewohnt heut aus.

Er wankt zur Tür – sucht ganz verdattert
seinen Schlüsselbund, der rattert.
Doch dieser ist verlor’n gegangen
und Baldi will nicht draussen hangen.

So entscheidet Balduin,
die Türe mach ich heute hin
so nimmt er anlauf, rammt die Türen
blutend liegt auf allen Vieren.

Und als er im Spitalbett lag,
„d’Tüüre sind ja scho e Plag.“

Advertisements

Balduin will Komasaufen
Geht eimerweise Alkohol kaufen
Freut sich auf den Botellón
Trotz doofen Medien geht das schon

Wer hats der Polizei verraten?

Balduin trinkt auf der Wiese
auf völlig normale Baldiweise.
Erwacht tags drauf in einem Keller,
Des Schweines Darm wär sicher heller.

Wer hats der Polizei verraten?

Medien und Polizei sind mühsam
Reagieren dumm und nerven langsam
Eingesperrt würd‘ Balduin sagen
„Türen sind die schlimmsten Plagen“